Landesschachbund Brandenburg e.V.

Zurück zur Startseite

November 2017





29.11.: 20. Eckbauer Open vom 09.10. bis 27.11.2017

28.11.: Landes-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft 2017/18
Qualifiziert für die norddeutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften am 4. März 2018 in Wittenberge: SC Empor Potsdam, SG Lok Brandenburg und Potsdamer SV Mitte (Nachrücker: ESV Lok RAW Cottbus).
Wolfgang Fischer


28.11.: 25. Internationales Bozener Schachturnier
Bericht
von
Jana Eichstaedt.

28.11.: Landes-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft 2017
Am Samstag stand die diesjährige Landes-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft an. Ausrichter war wieder einmal PSV, die wie gewohnt einen fantastischen Job machten. Von Empor wollten eigentlich 3 vierer Mannschaften an den Start gehen, da es aber zu zwei kurzfristigen Absagen kam, mussten wir am Samstag überlegen, ob wir trotzdem mit drei Mannschaften (darunter zwei dreier Mannschaften) spielen oder ob wir nur zwei Mannschaften stellen ( mit jeweils einem Ersatzspieler). Da das Teilnehmerfeld aus nur 4 anderen Mannschaften bestand (was ziemlich traurig für eine Landesmeisterschaft ist), entschieden wir uns dafür mit 3 Mannschaften zu spielen. Die vier anderen Mannschaften waren PSV, Brandenburg, Cottbus und Viadrina. Von uns spielten in Mannschaft 3 Andreas Vollak, Sven Zander und Robert Gallinat, in Mannschaft 2 Tino Marwitz, Hans Wuttke und Rainer Puhlmann und in der ersten Carsten Hein, Karsten, Torsten, Stephan Hansch. Am Ende gab es einen ziemlich deutlichen Sieg unserer ersten Mannschaft, die alle Duelle, bis auf das erste gegen unsere zweite, es endete unentschieden (hat schon Tradition bei Empor), gewinnen konnte und mit 8 Mannschaftspunkten Vorsprung erster wurde. Auf Platz kam Brandenburg ein vor unserer zweiten Mannschaft auf Platz drei. Den vierten Platz erreichte der Gastgeber PSV, die sich damit auch noch qualifizierten, da bei der Nord-Deutschen nicht zwei Mannschaften aus einem Verein antreten dürfen. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken sowie beim Ausrichter. Hoffentlich überdenken die anderen Vereine ihre Einstellung gegenüber Schach noch einmal, es wäre sehr traurig, wenn es die nächsten male wieder so wenige sein sollten.
Stephan Hansch
Quelle: Homepage SC Empor Potsdam 1952


27.11.: Wieder neue FIDE-Regeln - Blitz und Rapid nähern sich weiter der langen Partie
Die FIDE hat eine zweite Regeländerung veröffentlicht, die zum 1. Januar 2018 in Kraft tritt. Sie ist auf der Seite der Regelkommission veröffentlicht. Eine kleine redaktionelle Änderung stellt klar, dass die neuen regelwidrigen Züge (beidhändiger Zug, Uhr ohne Zug gedrückt) den bisherigen gleichgestellt sind und keine neue Kategorie darstellen. Die wichtigste Änderung: Auch bei Blitz und Rapid verliert – wie in der langen Partie – erst der zweite regelwidrige Zug; beim ersten Mal gibt es eine Zeitgutschrift von 2 (Rapid) bzw. 1 (Blitz) Minute für den Gegner. Der regelwidrige Zug kann wie bisher vom Schiedsrichter oder vom Gegner reklamiert werden, aber nur, solange der Gegner nicht seinerseits einen Zug ausgeführt hat. Eine weitere wichtige Änderung, ebenfalls für Blitz und Rapid: Zwar muss ein Spieler wie bisher seine Uhr anhalten, um einen Gewinn durch Zeitüberschreitung zu reklamieren. Er muss dabei aber nicht mehr selbst Zeit übrig haben. Es zählt das erste gefallene Blättchen, sofern es feststellbar ist – bei elektronischen Uhren ist das immer der Fall. Lediglich bei mechanischen Uhren heißt beide Blättchen immer noch remis, wenn die Reihenfolge des Fallens unklar ist. Der Schiedsrichter MUSS künftig ein gefallenes Blättchen reklamieren, bisher durfte er nur. Die neuen Regeln gelten ab dem 01.01.2018 für alle neu begonnenen Turniere.
Christian Kuhn
Quelle: Homepage Berliner Schachverband


27.11.: Regional-Einzelmeisterschaft Ost
Ergebnisse /
Informationen


27.11./14.10./18.09./23.08.: Landes-Pokal-Einzelmeisterschaft 2017/2018
2. Dezember 2017 in Lübbenau. Meldeschluss: 22. November 2017
Der Turnierleiter Torsten Schröder hat die Ausschreibung herausgegeben.


23.11.: 21. Deutsche Polizeimeisterschaft (30.10. - 05.11.2017 in Bad Königshofen)
Frank Zeiger vom ESV Lok Raw Cottbus war einziger Brandenburger Teilnehmer.


22.11.: Zuschuss gewährt
Auf Antrag des Vereins
wird die Teilnahme eines Teams des USV Potsdam an der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 20 in Düsseldorf vom 27. bis 30. Dezember 2017 mit 250 EUR gemäß Beschluss P 01/14 bezuschusst.

21.11.: Breitenschach-Aktivitäten 2017

21.11.: In Bayern am Start - als Amateur zum Schachpraktikum nach Bayern
Die Oktoberferien lagen dieses Jahr ganz spät – es waren geradezu Novemberferien. Was macht man in der trübsten Zeit des Jahres, wenn einen das Reisefieber packt? Man schaut in den Turnierkalender, um festzustellen, dass auch anderswo schicke Turniere an schönen Orten stattfinden, damit beispielsweise auch meine Frau etwas von der Urlaubszeit hat, während Sophie und ich stundenlang beim Schach am Brett sitzen. So haben wir die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft in Gmund am Tegernsee vom 28.10. bis zum 05.11.2017 gefunden. Wir wussten, dass 500 Teilnehmer kommen würden und dass das Startgeld mit 90 Euro für Erwachsene und 50 Euro für Kinder für Brandenburger Verhältnisse schon exorbitant war. Die 670 km lange Anreise verlief recht problemlos, wenn man von den Dutzenden Baustellen auf der A9 einmal absieht. Mit 7,5 Stunden reiner Fahrzeit haben wir den von Google errechneten Wert nur um eine gute halbe Stunde verfehlt. Unser Quartier war ein hübsches Drei-Bett-Zimmer im Hotel Quellenhof im benachbarten Bad Wiessee, das von der Pächterfamilie Schreiber ganz liebevoll betrieben wird. Die vier Kilometer zum Wettkampfort nach Gmund fuhr sogar eine Sonderbuslinie, die extra für die Schachmeisterschaft eingerichtet wurde. Das Turnier selbst fand im Gut Kaltenbrunn statt, einem renovierten alten Großbauernhof mit einem Kuhstall und einer ausgebauten Tenne als Veranstaltungssäle sowie einem eleganten Restaurant – alles ganz frisch renoviert und schick. Die Wiesen und Weiden führen bis hinunter zum See, für Kinder gibt es einen Spielplatz am Hang und die Gaststätte entpuppte sich als Spezialitätenrestaurant der Firma Käfer für Bayerische Küche. Hungern brauchte also niemand - im Gegenteil, wer die leckeren Speisen nicht genießen konnte, war selbst schuld. Die Veranstaltung selbst wurde von GM Sebastian Siebrecht geleitet, der einem riesigen Organisations- und Helferstab vorstand. Der gesamte Fremdenverkehrsverein des Ortes war eingespannt und es gab sogar zwei Parkplatzeinweiser für den Innenhof. Der Service des Turniers wurde selbst strengsten Anforderungen gerecht. Schiedsrichter war Bundesturnierdirektor Ralph Alt persönlich. Nun zum Turnier. Dort liefen aus dem In- und Ausland über 90 Titelträger auf, davon allein 23 Großmeister. Was in Süddeutschlands erster und zweiter Bundesliga sowie in den Ober- und Landesligen Rang und Namen hat, war da. Die Durchschnitts-Elo lag bei knapp 2000, wobei zwei Dutzend Kinder und einige echte Gelegenheitsspieler wie ich dabei waren. Man konnte viele bekannte und unbekannte Meister live erleben. Zahlreiche Profis kamen erst zur zweiten Runde, weil sie die Anreise von einem anderen Turnier nicht rechtzeitig geschafft hatten. Dadurch war der Kampf an der Spitze sehr spannend. Überhaupt erschienen mir viele Großmeister und Internationale Meister verdammt jung. Um die Zukunft des Schachsports braucht man sich also nicht zu sorgen, wohl eher um die der Vereine. Dies alles hatten wir nicht im Traum bedacht, weswegen wir auch schwer beeindruckt waren. Übrigens waren 35 Nationen bei dem Turnier vertreten, zumeist mit großen Könnern, wie ich leidvoll erfahren durfte. Insgesamt war die Stimmung unter den Teilnehmern entspannt und freundlich. An den spielfreien Vormittagen traf man sich beim Wandern, Besichtigen und in den Restaurants und grüßte sich fröhlich. Meine Kondition ließ von Spiel zu Spiel mehr zu wünschen übrig. So nimmt es nicht wunder, dass ich in den letzten Runden zu den kleinen Jungs an die hinteren Bretter durchgereicht wurde. Nebenbei habe ich bei den Gesprächen mit den Kindern, Eltern und Trainern viel über die Jugendarbeit in Bayern erfahren. Ein dichtes Netz aus Schulschach, Vereinstraining, Videotraining und Einzeltraining bewirkt, dass die hoffnungsvollsten Talente dreimal wöchentlich trainieren können, was allerdings auch dort nicht so ganz kostenlos für die Eltern ist. Anbei bemerkt fand direkt vor Beginn des Turniers ein Training für die Bayerische Schachjugend statt, so dass die Kids hoch motiviert einstiegen. Namhafte Trainer aus dem In- und Ausland scheinen in Oberbayern und München auf Bäumen zu wachsen. Und auch vor der Ländermeisterschaft in Hannover gab es ja schließlich ein Trainingslager. Daher ist es nur zu verständlich, dass die Bayern traurig darüber waren, hinter den Berlinern nur Zweite zu werden. Liebe Rüdersdorfer, wer Zeit und Geld hat, tolles aktives Schach mit netten Leuten erleben will und nicht ganz so amateurhaft spielt wie ich, sollte sich die Meisterschaft am Tegernsee mal gönnen. Sie ist ein wundervolles Gesamterlebnis. Danke nach Bayern – für die Inspiration, die schönen Ferien und die neuerlichen Selbstzweifel eines kleinen Jugendwarts in Brandenburg.
Lars Petersen
Quelle: Homepage SV GA Rüdersdorf


21.11.: Herzlichen Dank
Am 14. November 2009 in Elsterwerda begann mit der Durchführung der Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft die Ära Horst Schinagl als Referent für Schulschach. Seit damals ist es vornehmlich seiner Initiative und seinem Engagement zu verdanken, dass mit Hunderten Kindern und Jugendlichen die Landes-Pokalmeisterschaft und die Landesmeisterschaft seither in jedem Jahr durchgeführt wurden. Dafür bedankt sich die Brandenburger Schachgemeinde recht herzlich bei Horst Schinagl. Auf seinen Vorschlag hin berief das Präsidium Sabine Herrmann als Nachfolgerin.


21.11.: Kurt-Richter-Gedenkturnier 2017
Bei diesem Turnier in Berlin vom 10. bis 12.11.2017 erhielten Sonderpreise: D
r. Frank Garbin als bester Spieler unter DWZ 1700 und Gina Celina Gehrke (beide SC Rochade Müncheberg) für den größten DWZ-Zuwachs (144). Herzlichen Glückwunsch!

20.11.: Zuschuss gewährt
Auf Antrag des Vereins
wird die Teilnahme von zwei Teams des SV GA Rüdersdorf an der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 10 in Magdeburg vom 27. bis 30. Dezember 2017 mit jeweils 250 EUR gemäß Beschluss P 01/14 bezuschusst.

20.11.: Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft am 18. November 2017

19.11.: Kreisliga Uckermark & Barnim & Märkisch-Oderland 2017-2018
3. Rundenbericht (19.11.2017) vom Turnierleiter Jakob Daum.


19.11.: Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 7³ 2017/2018
Tyron Milare vom Potsdamer SV Mitte gewann die Gruppe C. Einstellige Platzierungen erreichten auch Steven Grigoleit (Potsdamer SV Mitte) und Susan Reyher (Schachclub Oranienburg). Herzlichen Glückwunsch! In Magdeburg nahmen vom 17. bis 19. November 2017 ebenfalls teil: Dietmar Bölke (Gruppe E / 13. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Dr. Frank Böttcher (Gruppe D / 50. Platz / USV Potsdam), Anja Braun (Gruppe F / 24. Platz / Schachverein Briesen), Klaus Dworatzek (Gruppe F / 18. Platz / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Kristin Ebert (Gruppe G / 37. Platz / SV Babelsberg 03), Alexander Franzke (Gruppe B / 12. Platz / ESV Lok Raw Cottbus), Wolfgang Fuhrmann (Gruppe E / 12. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Steven Grigoleit (Gruppe C / 9. Platz / Potsdamer SV Mitte), Hagen Hülse (Gruppe D / 38. Platz / Glaskönig Döbern), Kerstin Hülse (Gruppe G / 25. Platz / Glaskönig Döbern), Max Hülse (Gruppe D / 36. Platz / Glaskönig Döbern), Eberhard Hünig (Gruppe G / 14. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Rainer Knöchel (Gruppe G / 11. Platz / Schach-Club Wittstock), Roland Krafzik (Gruppe D / 75. Platz / SSG Lübbenau), Dieter Lichtenau (Gruppe F / 31. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Tyron Milare (Gruppe C / 1. Platz / Potsdamer SV Mitte), Oskar Minow (Gruppe G / 13. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Ansgar Müller (Gruppe G / 46. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thorsten Müller (Gruppe C / 52. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thomas Noack (Gruppe B / 35. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Max Pohland (Gruppe G / 38. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Bastian Reyher (Gruppe G / 24. Platz / Schachclub Oranienburg), Susan Reyher (Gruppe D / 9. Platz / Schachclub Oranienburg), Susanne Röhr (Gruppe E / 32. Platz / Potsdamer SV Mitte), Hartmut Sauer (Gruppe F / 17. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Volker Sayatz (Gruppe E / 39. Platz / SSG Lübbenau), Jürgen Schefter (Gruppe C / 61. Platz / SSG Lübbenau), Rafael Schenk (Gruppe C / 50. Platz / Ludwigsfelder SC 54), René Schilling (Gruppe C / 42. Platz / Ludwigsfelder Schachclub 54), Detlef Schmidt (Gruppe F / 27. Platz / Schach-Club Wittstock), Sandra Schmidt (Gruppe E / 63. Platz / Schach-Club Wittstock), Daniel-Rene Schönefeld (Gruppe F / 33. Platz / Glaskönig Döbern), René Schulz (Gruppe F / 21. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Andreas Seichter (Gruppe D / 47. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Uwe Seigerschmidt (Gruppe E / 21. Platz / SV Königsspringer Herzberg), CM Hubert Walkewitz (Gruppe B / 30. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Justin Willsch (Gruppe F / 25. Platz / Glaskönig Döbern), Mario Zahn (Gruppe F / 29. Platz / Schach-Club Wittstock). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!


19.11./14.10./16.09.: Landes-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 25. November 2017 in Potsdam
Wolfgang Fischer hat die Ausschreibung herausgegeben.


19.11./11.11./19.10.: Regionalmeisterschaft West am 25. und 26.11.2017
Ergänzte Ausschreibung von
Carsten Stelter.

19.11./30.10.: Teilnehmerlisten Regionalmeisterschaft Ost / Ausschreibung Regional-Einzelmeisterschaft Ost

17.11.: Newsletter Nr. 69 der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

17.11.: 44. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach
Karsten Hansch
vom SC Empor Potsdam 1952 nimmt die Gelegenheit als Nachrücker wahr. Bei der Norddeutschen Meisterschaft belegte er den 10. Platz und spielt nun am 2./3. Dezember 2017 in der Turnhalle des TSV Haunstetten 1892 in Augsburg das Turnier mit. Abzüglich eines Eigenanteils von 20 EUR trägt der LSBB das Startgeld von 100 EUR. Viel Erfolg!


16.11.: BVJM 2017/18

16.11.: Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft am 18. November 2017 - Grußwort der Ministerin

15.11.: Sportlerehrung der Stadt Eberswalde für Maximilian Paul Mätzkow
Sehr geehrter Herr Mätzkow,
Sie als Sportler nahmen und nehmen überaus erfolgreich an verschiedensten Wettkämpfen auf nationaler und internationaler Ebene teil. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, herausragende sportliche Leistungen, die unsere Stadt über die Landesgrenzen hinaus noch bekannter gemacht haben, zu würdigen. Da Sie bei Ostdeutschen, Nord(ost)deutschen, Deutschen bzw. Internationalen Meisterschaften erfolgreich waren, wurden Sie durch Ihren Verein zur Auszeichnung vorgeschlagen. Daher lade ich Sie recht herzlich, am 30. November 2017, um 17.00 Uhr zu einer Auszeichnungsveranstaltung in das Ratszimmer des Rathauses ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung möchte Sie der Bürgermeister ehren und Sie erhalten auch Gelegenheit, sich mit ihm und anderen Sportlerinnen und Sportlern auszutauschen. Ich freue mich auf Sie und Ihre sportlichen (Erfolgs-) Geschichten sowie einen interessanten, regen Meinungsaustausch.
Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung Prof. Dr. Jan König, Komm. Sozialdezernent


14.11.: Landes-Einzelmeisterschaft des Nachwuchses im Jugenddorf und Gut Gnewikow
Martina Sauer
hat die Unterlagen für das Turnier vom 2. bis 6. Februar 2018 herausgegeben.

14.11.: C-Trainerausbildung in Berlin
Aus Brandenburg sind auch Michael Ermitsch (Schachclub Oranienburg), Heribert Herrmann (SSG Lübbenau) und Sabine Herrmann (SSG Lübbenau) dabei.


12.11.: LEM 2018 Nachwuchs
Nur noch kurze Zeit, dann starten die Regionaleinzelmeisterschaften zur Teilnahme-Qualifikation an den Landeseinzelmeisterschaften. Weiterlesen


12.11.: BVJM 2017/18
Erfreulicherweise beteiligen sich in diesem Jahr eine Reihe von neuen Vereinen. Damit nehmen 27 Mannschaften teil, was gegenüber den Vorjahren eine deutliche Steigerung bedeutet. Viel Erfolg!
Wolfgang
Fischer


12.11.: Überregional - 3. Runde am 12.11.2017
2. Bundesliga Nord: SV Glückauf Rüdersdorf - FC St. Pauli 3.5:4.5
Oberliga Nord - Staffel Ost: Lok RAW Cottbus - TSG Neuruppin 4.5:3.5


08.11.: Qualifizierung DOSB Ausbilderzertifikat
Eine hohe Qualität in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Übungsleitenden, Trainerinnen und Trainern sowie Vereinsführungen ist uns ein großes Anliegen. Um dies zu gewährleisten bedarf es neben einer hohen fachlichen Kompetenz der Lehrkräfte ebenso einer hohen sozialen und methodischen Kompetenz. Gemeinsam mit der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg (ESAB) bietet die Gerhard-Schlegel-Sportschule des Landessportbundes Berlin ab 2018 das DOSB-Ausbilderzertifikat an. Es dient zur Qualifizierung von Lehrkräften und beinhaltet Seminare im Umfang von jeweils 15 LE zu den Themenkomplexen Methoden- und Sozialkompetenz.
Sebastian Müller, Lizenzen und Zertifikate
Europäische Sportakademie Land Brandenburg gGmbH


07.11.: Ralf Hammel zum dritten Mal in Folge vorn
Im Haus der Generationen im Friedenspark ist zum zwölften Mal das Werner-Heise-Gedenkturnier im Schach von der TSG Angermünde organisiert worden. Weiterlesen
Quelle: Homepage Märkische Oderzeitung

07.11.: Schach hält den Geist in Bewegung
Der Werderaner Schachverein feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Weiterlesen
Quelle: Homepage Märkische Allgemeine

06.11.: Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 7³ 2017/2018
In Magdeburg nehmen vom 17. bis 19. November 2017 auch teil: Dietmar Bölke (Gruppe E / SV Grün-Weiß Niemegk),
Dr. Frank Böttcher (Gruppe D / USV Potsdam), Anja Braun (Gruppe F / Schachverein Briesen), Klaus Dworatzek (Gruppe F / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Kristin Ebert (Gruppe G / SV Babelsberg 03), Wolfgang Fuhrmann (Gruppe E / SV Grün-Weiß Niemegk), Steven Grigoleit (Gruppe C / Potsdamer SV Mitte), Hagen Hülse (Gruppe D / Glaskönig Döbern), Kerstin Hülse (Gruppe G / Glaskönig Döbern), Max Hülse (Gruppe D / Glaskönig Döbern), Eberhard Hünig (Gruppe G / SV Grün-Weiß Niemegk), Rainer Knöchel (Gruppe G / Schach-Club Wittstock), Roland Krafzik (Gruppe D / SSG Lübbenau), Dieter Lichtenau (Gruppe F / SV Königsspringer Herzberg), Tyron Milare (Gruppe C / Potsdamer SV Mitte), Oskar Minow (Gruppe G / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Ansgar Müller (Gruppe G / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thorsten Müller (Gruppe C / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thomas Noack (Gruppe B / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Max Pohland (Gruppe G / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Bastian Reyher (Gruppe G / Schachclub Oranienburg), Susan Reyher (Gruppe D / Schachclub Oranienburg), Susanne Röhr (Gruppe E / Potsdamer SV Mitte), Hartmut Sauer (Gruppe F / SV Königsspringer Herzberg), Volker Sayatz (Gruppe E / SSG Lübbenau), Jürgen Schefter (Gruppe C / SSG Lübbenau), René Schilling (Gruppe C / Ludwigsfelder Schachclub 54), Detlef Schmidt (Gruppe F / Schach-Club Wittstock), Sandra Schmidt (Gruppe E / Schach-Club Wittstock), Daniel-Rene Schönefeld (Gruppe F / Glaskönig Döbern), René Schulz (Gruppe F / SV Königsspringer Herzberg), Andreas Seichter (Gruppe D / SV Grün-Weiß Niemegk), Uwe Seigerschmidt (Gruppe E / SV Königsspringer Herzberg), CM Hubert Walkewitz (Gruppe B / SV Grün-Weiß Niemegk), Justin Willsch (Gruppe F / Glaskönig Döbern), Mario Zahn (Gruppe F / Schach-Club Wittstock). Viel Erfolg!

06.11./14.10./14.09.: Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft
Sabine Herrmann
und Horst Schinagl haben die Ausschreibung für das Turnier am Sonnabend, 18. November 2017 in Fredersdorf-Vogelsdorf herausgegeben. Ausschreibung / Anmeldung


06.11./17.10./05.10.: Schiedsrichterlehrgang zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von Regionalen Schiedsrichtern
In diesem Jahr findet der Schiedsrichterlehrgang in Falkensee oder näherer Umgebung statt, da in Potsdam die FH abgerissen wurde oder wird. Es ist möglich die bestehende RSR- Lizenz zu verlängern bzw. diese bei vorangegangenen Schulungen zu erwerben. Es ist zu beachten, dass die niedrigste Lizenzstufe „Turnierleiter“ seit drei Jahren vom Deutschen Schachbund abgeschafft und nicht weitergeführt wird. Die Spielkommission des LSBB e.V. einigte sich im vergangenen Jahr darauf, die noch gültigen und bestehenden TL-Lizenzen in „Verbandsschiedsrichter-Lizenzen“ umzuwandeln. Dies ist dann eine nur im Landesschachbund Brandenburg gültige Lizenz (die meisten anderen Landesverbände handhaben es ähnlich). Diese neue Lizenz sollen ab dem Jahr 2020 mindestens alle Mannschaftsleiter besitzen, um den Spielbetrieb ein klein wenig reibungsloser bei Mannschaftskämpfen zu gestalten. Ich empfehle also allen, welche noch eine TL-Lizenz besitzen, diese aufzuwerten bzw. zu erhalten, da auch hier die Fünfjahresfrist zur Weiterbildung greift. Zum Erwerb der nun ersten Stufe „Regionaler Schiedsrichter“ wird der Wochenendlehrgang in jedem Frühjahr eines Jahres empfohlen. Es ist notwendig die nötigen Lerneinheiten zu erfüllen und das nötige „Handwerkszeug“ zu vermitteln sowie zu verinnerlichen. Dies ist mit einer schriftlichen Prüfung nachzuweisen. Bitte informiert euch über die seit 01.07.2017 gültigen neuen FIDE- Regeln und über den notwendigen Aufwand zum Erwerb der jeweiligen Lizenz. Wenn das Heft in eurem Verein noch nicht verfügbar ist, steht ein Download auf dem DSB-Server unter dem Reiter SRK zur Verfügung. Jeder Teilnehmer kann gegen eine kleine Gebühr ein Exemplar auf dem Lehrgang erhalten.
Termin: 19.11.2017, von 09:30 bis ca.16:00 Uhr
Ort: Spielort SC Caissa Falkensee e.V., „ASB- Begegnungsstätte“, Hansastr. 49, 14612 Falkensee
Teilnahmegebühr: 20 Euro
Als Referent wird der ISR und Vorsitzende unseres Landesverbandes, Hilmar Krüger, durch den Lehrgang führen. Die Lehrgangsleitung werde ich, Carsten Stelter, übernehmen. Für die Dauer der Veranstaltung stehen alkoholfreie Getränke, Kaffee und für die Mittagspause ein kleiner Snack (evtl. Wiener Würstchen) zur Verfügung.
Lehrgangsinhalte: Organisatorische Fragen, Regelkunde, FIDE-Regel, TO u. Änderungen, Turnierorganisation, Prüfungen u. Auswertung
Anmeldungen bitte an Carsten Stelter bis spätestens 15.11.2017: Email: carsten.stelter@caissa-falkensee.de, Telefon: 0178-6818500
Carsten Stelter


05.11.: Laskerjahr 2018

03.11.: Toller Erfolg!
In der 6. Runde spielte Maximilian Paul Mätzkow vom ESV Eberswalde beim Lichtenrader Herbst an Tisch vier gegen Großmeister Alexandre Danin (TSV Schönaich) und erzielte ein Remis. Herzlichen Glückwunsch!
Maximilian Paul Mätzkow - Alexandre Danin
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Le7 5.exd5 Sxd5 6.Lxe7 Dxe7 7.Sxd5 exd5+ 8.De2 Le6 9.Sf3 Sd7 10.0-0-0 0-0-0 11.Dd2 f6 12.Ld3 Sb6 13.The1 Dd7 14.Df4 Kb8 15.Sd2 Sc8 16.Te2 Tde8 17.Tde1 Sd6 18.b3 b6 19.Sb1 Kb7 20.Sc3 c6 21.f3 Kc7 22.Kb2 Df7 23.h4 Ld7 24.Txe8 Txe8 25.Txe8 Lxe8 26.Sd1 h6 27.Se3 Ld7 28.c4 g5 29.hxg5 hxg5 30.Dg3 De7 31.c5 bxc5 32.dxc5 De3 33.Dxd6+ Kc8 34.La6+ Kd8 35.Df8+ Kc7 36.Dd6+ Kd8 37.Dxf6+ Ke8 38.Dg6+ Kd8 39.Df6+ Ke8 40.Dc3 Df4 41.Ld3 d4 42.Dc1 remis


02.11./29.10.: Zuschuss gewährt
Auf Antrag des Vereins wird die Teilnahme von Teams der Leegebrucher Schachfreunde an der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 10 in Magdeburg und U 20 weiblich in Düsseldorf vom 27. bis 30. Dezember 2017 mit jeweils 250 EUR gemäß Beschluss P 01/14 bezuschusst.

02.11.: Lichtenrader Herbst
In der vierten Runde spielte Maximilian Paul Mätzkow vom ESV Eberswalde remis gegen FM Dr. Wolfram Heinig (SK Zehlendorf). Herzlichen Glückwunsch!