Landesschachbund Brandenburg e.V.

Zurück zur Startseite

September 2019





29.09.: Oberliga Nord Ost
1. Runde am 29. September 2019: SK König Tegel II - SG Lok Brandenburg 6.5:1.5


28.09.: Deutschland-Cup
1. bis 6. Oktober 2019 in Magdeburg mit Eberhard Hünig (Gruppe 4 / SV Grün-Weiß Niemegk), Lothar Leue (Gruppe 3 / SG Lok Brandenburg), Torsten Mielke (Gruppe 3 / Schachfreunde Zehdenick 76), Andreas Seichter (Gruppe 3 / SV Grün-Weiß Niemegk. Viel Erfolg!

28.09.: Cup der Deutschen Einheit 2019
1. bis 6. Oktober 2019 in Wernigerode mit Lothar Bindernagel (Gruppe 8 / Schachverein Briesen), Matthias Dobkowicz (Gruppe 4 / ESV Kirchmöser), Rainer Knöchel (Gruppe 9 / Schach-Club Wittstock), Konstantin Emanuel Kühn (Gruppe 12 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Daniel Lippert (Gruppe 5 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Friedrich Milling (Gruppe 11 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Oskar Minow (Gruppe 8 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Ansgar Müller (Gruppe 8 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Joachim Müller (Gruppe 12 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Max Oramus (Gruppe 12 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Julius Pilz (Gruppe 12 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Susanne Röhr (Gruppe 5 / Potsdamer SV Mitte), Hubert Sasik (Gruppe 8 / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Philipp Zitzelsberger (Gruppe 2 / Schachclub Oranienburg). Viel Erfolg!

28.09./08.08.: Deutsche Ländermeisterschaft
1. bis 6. Oktober 2019 in Würzburg. Es nimmt eine Spielgemeinschaft Brandenburg/Berlin teil mit Peter Grabs (U 12 / SC Empor Potsdam 1952), Sophie Heinze (U 12 w / Schachfreunde Groß Schönebeck im SV Motor Eberswalde), Angelina Jacoby (U 16 w / Leegebrucher Schachfreunde), Maximilian Paul Mätzkow (U 18 / SC Kreuzberg Berlin), Nadin Schiewe (U 20 w / Leegebrucher Schachfreunde), Niclas Sperling (U 14 / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Jann-Christian Tiarks (U 20 / SC Empor Potsdam 1952), Johannes Tschernatsch (U 16 / SC Empor Potsdam 1952). Die Teilnahme wird vom LSBB mit 700 EUR unterstützt. Viel Erfolg!
Nach Informationen von
Martina Sauer.


28.09.: 12. Schorfheide Open - FIDE am 28. September 2019
Es gewann GM Niclas Huschenbeth (FC Bayern München) vor Boris Bachran (SG Lok Brandenburg) und Johannes Tschernatsch (SC Empor Potsdam). Herzlichen Glückwunsch!


28.09.: Die 2. Schulschachmeisterschaft in der Evangelischen Grundschule Frankfurt (Oder)
Bericht von Kristine Pews - Tabellen von Thomas Noack


28.09.: 2 Heimsiege für die Grundschule „Karl Liebknecht“ Neuruppin
Den Teilnehmerrekord verpasst und dennoch strahlende Kinderaugen. 129 Teilnehmer begrüßte die Turn- und Sportgemeinschaft Neuruppin zur 12. Auflage des beliebten Kinderschnellschachturniers am vergangenen Sonnabend. Karsten Neumann vom Veranstalter: „Wir hatten sogar 150 Voranmeldungen, einige traten jedoch nicht an, so dass wir die zweitbeste Beteiligung in der Geschichte verzeichnen konnten.“ Es war zugleich das größte Kindereinzelturnier im gesamten Land Brandenburg in diesem Jahr. Viel Lob erhielten die Verantwortlichen ausnahmslos für das sechsstündige Turnier und die reibungslose Durchführung in der Turnhalle der Grundschule „Karl Liebknecht“ Neuruppin. Nahezu 20 Helfer sorgten im Vorfeld und im Nachgang für die Realisierung des Turniers. Neumann umriss die typischen Tätigkeiten: „Tische tragen, Bestuhlung sicherstellen, Auf- und Abbau der Bühne sowie der Figuren, Uhren stellen.“ Die Breitenschachveranstaltung zog neben 100 Kindern aus dem hiesigen Landkreis (14 Grundschulen) Spitzenspieler aus Potsdam, Eberswalde, Berlin und Rüdersdorf an. Mit 6,5 Zählern sicherte sich Peter Grabs von Empor Potsdam neben dem Wertungsklassensieg auch den Gesamtsieg. Der Dritte der Deutschen Meisterschaft (U10) gab lediglich in der Schlussrunde einen halben Punkt gegen Lorenz Beyer (Barnimer Schachfreunde) ab. Heimsiege für die Grundschule „Karl Liebknecht“ Neuruppin holten Viktoria Kalganow in der WK 6 weiblich sowie Mia Unger in der WK 2 weiblich. Weitere Podestränge für den Gastgeber erspielten sich Alexander Schatz (3. Platz WK 4 männlich), Borys Szczesny (3. Platz WK 3 männlich), Kiara von Boguschewski (2. Platz WK 2 weiblich), Laya-Lynn Lepinski (2. Platz WK 4 weiblich) und Ardonit Baliu (3. Platz WK 1 männlich) und Hannah Eylert (2. Platz WK 1 weiblich).
Mathias Jäkel


28.09.: 13. Offene Senioren-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein
19. - 27. September 2019 in Büsum: Wolfgang Bullert (53. Platz / Potsdamer SV Mitte), Ralf Peter Stahr (23. Platz / Hohenleipischer SV Lok), Richard Wagner (109. Platz / TSG Neuruppin).


25.09.: 28. Schwedter Paarschachturnier
13. bis 15.09.2019 in Schwedt.
Nach Hinweis von Gerd Zentgraf.


25.09.: Problemschachturnier beim SK Zehlendorf
Quelle: Homepage Berliner Schachverband


22.09.: Grußwort 100 Jahre Schach in Senftenberg
Liebe Schachspielerinnen und Schachspieler, sehr geehrte Damen und Herren,
sehr gern habe ich ein Grußwort anlässlich des 100 jährigen Bestehens des SV Senftenberg e.V. geschrieben. Es ist schon bemerkenswert, welch tolle Entwicklung das Schach in einem doch beachtlichen Zeitraum in Senftenberg genommen hat. Dies ist bestimmt nicht selbstverständlich und zeugt von der ganz fleißigen Arbeit vieler ehrenamtlicher Schachfreunde, wobei der Nachwuchsbereich auch immer eine große Rolle spielte. Die vorbildliche Jugendarbeit im Verein hat Senftenberg weit über die Grenzen von Brandenburg bekannt gemacht, wobei auch das Schulschach nie vernachlässigt wurde. Das Brandenburgische Schach kann auf einen solch rührigen Schachverein nur Stolz sein. Diese Wertschätzung führte 2009 dazu, dass das Präsidium des Landesschachbundes Brandenburg den SV Senftenberg mit dem Ehrenbanner des LSBB e.V. würdigte. Sicherlich kann ich nicht alle fleißigen und tatkräftigen Schachfreunde nennen, aber da ich das Senftenberger Schach in der Hälfte seines Bestehens persönlich kennengelernt habe. war Manfred Müller immer an verantwortlicher Stelle dabei. Es ist mir eine große Ehre, in ihm einen tollen Schachfreund gefunden zu haben. Die erfolgreiche Vereinsentwicklung ist immer das Verdienst vieler ehrenamtlicher Schachfreunde, denen unser herzlicher Dank gilt. Ich wünsche dem SV Senftenberg eine weitere erfolgreiche Entwicklung und viel Freude bei unserem königlichen Spiel.
Hilmar Krüger
Präsident Landesschachbund Brandenburg e.V.


22.09.: Deutsche Meisterschaft im Schnellschach
21. und 22. September 2019 in Neumarkt in der Oberpfalz. Brandenburg wurde vertreten von WFM Heike Germann (12. Platz / SC Empor Potsdam 1952) und Olaf Erlach (24. Platz / SSG Lübbenau). Turnier Frauen / Turnier Männer
 

22.09.: 20. Mannschaftsschnellschachturnier der SSG Lübbenau e.V. um den Spreewaldpokal
Nachdem sich für das Turnier insgesamt 30 Teams angemeldet hatten, fanden am Ende heute 27 Teams den Weg zum Landhaus Duben. In gewohnt freundlicher Atmosphäre verlief das Turnier (nach einigen Verzögerungen in der Anfangsphase, die dann aber mit der Zeit verschwanden) ohne größere Streitfälle unter der Führung von
Horst Schinagl als Turnierleiter über 9 spannende Runden. Dabei wurde nach der 4. Runde die obligatorische Mittagspause durchgeführt, die die Küche des Landhaus Duben in gewohnt professioneller Art und Weise kulinarisch gestaltete. Unsere 1. Mannschaft spielte immer oben mit, aber aufgrund einiger unnötiger Punktverluste reichte es am Ende „nur“ für Platz 3. Unsere 2. Mannschaft kämpfte tapfer und landete am Ende auf Platz 18. Für unsere 3. Mannschaft war es ein hartes Turnier, es wurden (vor allem für unsere eingesetzten Nachwuchsspieler) viele Erfahrungen gesammelt, doch leider war der letzte Platz dann doch kaum zu vermeiden. Es gewann das Turnier recht souverän (mit 4 Mannschaftspunkten Vorsprung) das Team des Potsdamer SV Mitte. Auf dem 2. Platz landete das Team (unserer Partnerstadt) des SV Erkenschwick 1923 vor - wie eingangs schon erwähnt - unserer eigenen 1.Mannschaft. Insgesamt ein gelungene Jubiläumsausgabe unseres Spreewaldpokales. Getreu dem Motto „nach dem Turnier ist vor dem Turnier“ gab unser 1. Vorsitzender Torsten Schröder auch gleich den Termin für die 21. Auflage bekannt: 21.09.2020 (save the date). Bei der abschließenden Siegerehrung wurden durch unseren Turnierleiter Horst Schinagl vor der Ehrung der Teams auf den Plätzen  1-15 (dort gab es Geld- bzw. Sachpreise) auch noch zwei Spieler unseres Vereins für ihre jeweilige 150. Partie beim Spreewaldpokal mit einer Flasche Sekt sowie einige Jugendliche mit Eintrittskarten für das Spreeweltenbad bedacht.

Quelle: Homepage SSG Lübbenau


22.09.: LSC eröffnet seine neue Saison mit dem 2. Herbstturnier
Knapp eine Woche vor Beginn der Landesspieltage richtete der Ludwigsfelder Schachclub sein Herbstturnier im Waldhaus Ludwigsfelde aus. 44 Schachspielerinnen und –spieler aus Brandenburg und Berlin nahmen in 11 Gruppen teil. Ein ausführlicher Bericht folgt auf der Seite der Ludwigsfelder SC.
Rene Schilling


22.09.: 13. Offene Senioren-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein
19. - 27. September 2019 in Büsum: Wolfgang Bullert (Potsdamer SV Mitte), Ralf Peter Stahr (Hohenleipischer SV Lok), Richard Wagner (TSG Neuruppin). Viel Erfolg!

22.09.: 2. Internationales Emanuel Lasker Gedenkturnier
Am 7. September fand in Barlinek, dem Geburtsort Laskers, zum 2. Mal ein internationales Gedenkturnier mit 68 Spielern für den 2. Weltmeister statt. Hierzu begaben sich 3,5 Brandenburger Jugendspieler dorthin, um beim 9-rundigen Schnellschachturnier mitzuspielen. Uns vertraten Daniel Woithe, Aaron und Benjamin Matthes und Maximilian Mätzkow, welcher zwar mittlerweile seine Qualitäten in Kreuzberg testet, allerdings dennoch zu uns gehört, weil er sowohl noch passiv gemeldet ist als auch bei der DLM 2019 für Brandenburg spielt. Er wird in diesem Bericht ebenso Erwähnung finden. Man erkannte schnell, dass die Organisatoren sich wirklich Gedanken über die Ausrichtung des Turniers machten. Nachdem zunächst pünktlich eröffnet wurde, begann man einige Ehrungen vorzunehmen. Hierbei wurde sogar teilweise von polnisch auf deutsch übersetzt, damit alle Teilnehmer die wichtigsten Informationen mitbekommen konnten. Bevor dann schließlich die erste Runde ausgelost wurde, gab es einen musikalischen Abschluss der Eröffnung, was selten vorkommt aber die Teilnehmer sichtlich begeisterte. Nun allerdings zu den Formalitäten: Maximilian spielte ein anfangs ziemlich solides Turnier, indem er die ersten 2 Runden gewann. Danach begann er jedoch für seine Verhältnisse ungewöhnlich viele Punkte liegen zu lassen und holte somit in den nächsten 4 Runden 2 Punkte. Dennoch konnte er mit einem Endspurt mit 2 Siegen und einer Punkteteilung, gegen den Setzlistenplatz 3 (FM) in den letzten 3 Runden nochmal überzeugen. Er sicherte sich den 1. Platz in der Jugendwertung und den 6. Platz in der Gesamtwertung. Benjamin spielte zunächst definitiv unter seinen Möglichkeiten, da er in den ersten 4 Runden lediglich 1,5 Punkte holte. Wahrscheinlich sparrte er sich seine Kräfte für einen sehr starken Endspurt, indem er in den letzten 5 Runden keine einzige Partie verlor und nur 2 halbe Punkte abgeben musste. Besonders gefiel ihm hierbei sein Sieg in der letzten Runde gegen seinen Bruder Aaron, welchen er mit einer recht schönen Taktik bezwang. Er beendete das Turnier auf dem 12. Platz der Gesamtwertung. Daniel verfolgte zunächst das typische Schema, indem er gegen nominell Schwächere gewann und nominell Stärkere verlor. Diesen Trend hätte er beinahe auf spektakulärer Weise beenden können, da er gegen Setzlistenplatz 1 (IM) eine sehr ausgeglichene Stellung erspielte, allerdings verlor er durch immensen Zeitnachteil. So stand er nach 5 Runden bei 3 Punkten und beendete sehr solide mit 2,5 Punkte aus den letzten 4 Partien. Mit 5,5 Punkten holte er den 16. Platz in der Gesamtwertung und den 2. Platz in der Jugendwertung. Last allerdings auch least spielte Aaron ein sehr gemischtes Turnier. Zunächst überzeugte er mit 4 Punkten aus 5 Partien, wobei die Niederlage vom Setzlistenplatz 3 (FM) verursacht wurde. Der psychologische Wendepunkt trat in der 6. Runde ein, wo er einen gewinnbringenden Vorteil gegen die Nummer 1 des Turniers (IM) vollkommen gegen die Wand fuhr und verlor. Der Rest war dann absehbar, somit holte Aaron in den letzten 4 Punkten nur einen Punkt. Er beendete das Turnier auf dem 22. Platz mit 5 Punkten, allerdings reichte diese Punktzahl noch für den 3. Platz in der Jugendwertung. An dieser Stelle ist erwähnenswert, dass alle Jugendspieler Brandenburgs kein Startgeld bezahlen mussten, um an diesem Turnier teilnehmen zu können. Dies ist einem uns mittlerweile bekannten Sponsor zu verdanken: Es handelt sich natürlich um Tilo Weingardt und dem Förderverein Schach in Barnim e.V., welcher uns erneut finanziell unter die Arme griff. Allerdings übernahm der Förderverein nicht nur das Startgeld sondern erklärte sich bereit, beim nächsten Jugendtraining die Preise für das Blitzturnier zu stellen. Da dies nicht selbstverständlich ist, bedanke ich mich im Namen der Jugend bei Tilo Weingardt und dem Förderverein Schach in Barnim e.V.. Nicht zu vergessen ist hierbei Christian Mätzkow, der sich um die generelle Organisation und Koordination der Spieler kümmerte und diese auch hin und her fuhr. Er half wo er nur konnte, wofür ich mich ebenfalls bedanken möchte. Zusammenfassend kann man von einem Turnier sprechen, welches gut organisiert und allen Teilnehmern Spaß gemacht hat. Vielleicht ergibt sich nächstes Jahr erneut die Möglichkeit eine brandenburgische Delegation nach Barlinek zu schicken, wenn dann im September 2020 das internationale Emanuel Lasker Gedenkturnier in die 3. Runde geht.
Aaron Matthes
Quelle: Homepage Jugendschach in Brandenburg


20.09.: Vorbericht Kinderschnellschachturnier
Die Turn- und Sportgemeinschaft Neuruppin steuert am Sonnabend auf einen neuen Teilnehmerrekord zu. Zur 12. Auflage des beliebten Kinderschnellschachturniers haben sich bereits 142 Kinder in die Teilnehmerliste eingetragen. Veranstalter Mathias Jäkel von der TSG Neuruppin: „Wir haben die Teilnehmerliste schließen müssen, mehr ist nicht möglich.“ Eine Ausnahme gibt es jedoch: Kinder der heimischen Liebknecht-Schule können sich auch noch am Sonnabend bis 9.40 Uhr anmelden. Der Start der Veranstaltung ist um 10.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule „Karl Liebknecht“ Neuruppin geplant. Logistisch wird die sechsstündige Veranstaltung eine Herausforderung, insbesondere der Transport der vielen Tische im Vorfeld und im Nachgang, die Helfer stehen jedoch bereit. Zudem wurden inzwischen Bretter und Figuren nachgeordert. Traten in den letzten Jahren zwischen 80 und 95 Denksportler ans Brett, so ist nun ein Teilnehmerrekord möglich, da fast alle Neuruppiner Grundschulen ihre Aktiven gemeldet haben. Hinzu kommen weitere Schulen wie Flecken-Zechlin, Rheinsberg, Lindow oder auch Wittstock. Der Rekord wurde bei der Veranstaltung am 14. September 2013 aufgestellt, damals nahmen 131 Kinder teil.
Mathias Jäkel


18.09./30.08./01.08./10.07./22.06.: Cup der Deutschen Einheit 2019 - Jubiläumsturnier in Wernigerode
1. bis 6. Oktober 2019 in der „Bunten Stadt am Harz“.

18.09./10.09.: Niclas Huschenbeth in Groß Schönebeck - Landrat übernimmt Schirmherrschaft
Die Schachfreunde Groß Schönebeck richten vom 27.-29. September ihr 12. Schorfheide Open aus. Dazu hat der aktuelle Deutsche Meister, GM Niclas Huschenbeth, seine Teilnahme zugesagt. Am 27. findet ein Training statt, dass vorrangig für die Mitglieder unseres Vereins vorgesehen ist. Freie Plätze können belegt werden, Anmeldung notwendig. Am 28. September gibt es die bekannten Turniere, in der A-Gruppe mit Niclas Huschenbeth und FIDE-Auswertung. Am 29. September besteht die Möglichkeit, gegen Niclas Huschenbeth simultan zu spielen. Auf www.schach-schorfheide.de gibt es Informationen und Teilnehmerlisten. Herr Daniel Kurth, Landrat Barnim, hat die Schirmherrschaft übernommen.
Peter Harbach, Schachfreunde Groß Schönebeck


18.09./30.08./01.08./14.07./27.06.: Deutschland-Cup
1. bis 6. Oktober 2019 in Magdeburg
.


18.09./20.08.: Deutsche Meisterschaft im Schnellschach
21. und 22. September 2019 in Neumarkt in der Oberpfalz. Brandenburg wird vertreten von WFM Heike Germann (SC Empor Potsdam 1952) und Olaf Erlach (SSG Lübbenau). Viel Erfolg! Turnier Frauen / Turnier Männer


17.09.: 3. Wittstocker Schnellschachturnier am 15.9.
Ergebnisse auf der Seite vom Schach-Club Wittstock e.V. !
Rainer Knöchel


17.09.: Norddeutsche Vereinsmeisterschaft u 12
Mit einem sensationellen fünften Platz kehrte die u 12-Mannschaft der Barnimer Schachfreunde des SV Stahl Finow von der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft aus Magdeburg zurück. Für die Barnimer spielten 
Kay Hoffmann an Brett eins, Lorenz Beyer an Brett zwei, Maximilian Dominick an Brett drei sowie Bruno Studzinski an Brett vier. Zum Auftakt gewannen die Barnimer erwartungsgemäß gegen Raisdorf (Schleswig-Holstein) klar mit 4:0. In der zweiten Runde waren sie gegen Halle (Sachsen-Anhalt) nur Außenseiter, gewannen aber überraschend mit 3:1. Am nächsten Tag wartete mit Bemerode (Niedersachsen) eine noch stärkere Mannschaft. Die Barnimer verloren sehr schnell klar mit 0:4. Auch in der Nachmittagsrunde gegen Magdeburg (Sachsen-Anhalt) waren sie nur Außenseiter. Doch ihnen gelang ein überraschendes 2:2-Unentschieden. Am nächsten Morgen gab es das dritte Duell gegen Sachsen-Anhalt. Die ebenfalls favorisierten Staßfurter konnten die Barnimer mit 3:1 besiegen. Am Nachmittag wartete mit Eppendorf (Hamburg) erstmals eine etwa gleichstarke Mannschaft. Die Barnimer gewannen knapp mit 2,5:1,5. Mit 7:5-Mannschaftspunkten lagen sie vor der letzten Runde überraschend auf Platz sieben. Doch am letzten Turniertag mussten sie gegen den Hamburger Schachklub antreten. Sie befürchteten eine klare Niederlage und das Abrutschen in die zweite Tabellenhälfte. Doch die Barnimer wuchsen über sich hinaus und gewannen gegen den größten deutschen Schachverein (etwa 700 aktive Mitglieder) sensationell mit 2,5:1,5. Nun begann bei vielen Mannschaften das große Rechnen und Zittern. Norddeutscher Vereinsmeister wurde das Team von Empor Berlin mit 12:2-Mannschaftspunkten, das in der Zweitwertung knapp vor der punktgleichen Mannschaft aus Bemerode lag. Hinter diesen beiden dominierenden Mannschaften lagen gleich drei Vereine mit 9:5-Mannschaftspunkten, zu denen auch die Barnimer gehörten. Die Zweitwertung musste über den Bronzerang entscheiden. Mit dem SC Kreuzberg schaffte es eine zweite Berliner Mannschaft auf das Treppchen. Die Finower landeten hinter Magdeburg auf Platz fünf. Was die Jungs für eine tolle Leistung geschafft haben, sieht man vor allem in der DWZ-Auswertung: Brett 1: Kay Hoffmann 5/7 DWZ von 1698 auf 1749; Brett 2: Lorenz Beyer 5/7 DWZ von 1387 auf 1545; Brett 3: Maximilian Dominick 1,5/7 DWZ von 1144 auf 1120; Brett 4: Bruno Studzinski 3,5/7 DWZ von 1174 auf 1205. DVM / NVM Magdeburg
Mandy Barna
Quelle: Homepage Jugendschach in Brandenburg


16.09.: 27. Frankfurt (Oder) Open 2019
Und schon ist das Turnier wieder Geschichte. Nach spannenden Partien mit teilweise überraschenden Ergebnissen konnten wir die Preisträger ehren. Den Turniersieg und damit den Pokal schnappte sich Fide-Meister Karsten Hansch (SC Empor Potsdam). Auch seine Schlussrundenniederlage gegen Thorsten Müller (USC Viadrina) konnte seinen Triumphzug nicht stoppen. Der Oderstädter wird damit Vizesieger, gleichzeitig Frankfurter Stadtmeister und ist somit für die Landes-Einzelmeisterschaft Brandenburg qualifiziert. Ebenfalls vier Punkte erspielte sich Wilfried Woll (Greifswalder SV), der damit auf Rang drei der Tabelle landete. Beste Teilnehmerin: Cordelia Koppe (SV GA Rüdersdorf), bester Jugendlicher: Ian Joshua Buller (SV GA Rüdersdorf), bester vereinsloser (Hobby-)Spieler: Thomas Ullrich (Frankfurt (Oder)).
Thomas Noack


16.09.: Mädchen- und Frauenkongress in Weimar von DSB und DSJ
Quelle: Homepage DSJ


16.09.: Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft
U 14 w vom 11. - 15.09.2019 in Kiel: 9. SV GA Rüdersdorf (Leila Dewitz, Sandra Heuberger, Viktoria Kostova, Minh Trang Nguyen Pham, Elisabeth Wennin).
U 12 vom 11. - 15.09.2019 in Magdeburg:
5.
Barnimer Schachfreunde im SV Stahl Finow (Lorenz Beyer, Maximilian Dominick, Kay Hoffmann, Bruno Studzinski). 15. SV GA Rüdersdorf (Jonas Haube, Paul Damdin Leubner, Anton Mras, Pepe Rudolph, Tobias Smith). 18. Schachfreunde Groß Schönebeck im SV Motor Eberswalde (Emily Haacke, Sofie Heinze, Julien Janoschka, Gereon Seifert, Moritz Straßburg). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

16.09.: Frankfurter Open - U 12
Nach sechs Runden mit jeweils einer Stunde Bedenkzeit gewann am 14. und 15. September 2019 Konstantin Emanuel Kühn vom gastgebenden USC Viadrina vor David Gretschko (BSG Stahl Eisenhüttenstadt) und Joachim Müller, ebenfalls USC Viadrina. Im Schnellschachturnier (15 Minuten Bedenkzeit) waren die Gastgeber auf den vorderen Plätzen unter sich. Es siegte Max Oramus vor Konstantin Emanuel Kühn und Joachim Müller. Herzlichen Glückwunsch! Schnellschachturnier / Openturnier

12.09.: Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 16
06. - 10.09.2019 in Kiel: 12. SV GA Rüdersdorf (
Ian Joshua Buller, Ben-Iven May, Sophie Petersen, Niclas Sperling).


12.09.: Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft
U 14 w vom 11. - 15.09.2019 in Kiel: SV GA Rüdersdorf (Leila Dewitz, Sandra Heuberger, Viktoria Kostova, Minh Trang Nguyen Pham, Elisabeth Wennin).
U 12 vom 11. - 15.09.2019 in Magdeburg:
Barnimer Schachfreunde im SV Stahl Finow (Lorenz Beyer, Maximilian Dominick, Kay Hoffmann, Bruno Studzinski). SV GA Rüdersdorf (Jonas Haube, Paul Damdin Leubner, Anton Mras, Pepe Rudolph, Tobias Smith). Schachfreunde Groß Schönebeck im SV Motor Eberswalde (Emily Haacke, Sofie Heinze, Julien Janoschka, Gereon Seifert, Moritz Straßburg). Viel Erfolg!

12.09.: 21. Neuenhagener Kinderturnier
14. September 2019 in Hans-Fallada-Grundschule Neuenhagen.
Gerald Arnold


10.09.: 7. Amateurcup
8. September 2019 in Berlin: Alexander Ivanov (56. Platz / SV Babelsberg 03), René Kellner (47. Platz / Potsdamer SV Mitte), Eli Klose (44. Platz / Potsdamer SV Mitte), Daniel Lippert (30. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Henry Oelmann (8. Platz / SC Oranienburg), Leon Sasse (33. Platz / SV Babelsberg 03), Horst Schinagl (35. Platz / SSG Lübbenau), Elias Vetter (31. Platz / SV Babelsberg 03), Peter Zackrisson (18. Platz / USV Potsdam), Till Zemann (55. Platz / USV Potsdam).

09.09.: 13. Petershagener Kinderturnier
7. September 2019 in Lise-Meitner-Oberschule Strausberg.


08.09.: II. Internationales Emanuel-Lasker-Turnier im Schnellschach
7. September 2019 in Barlinek: Michael Heinsohn (11. Platz / SV Preußen Frankfurt (Oder)), Aaron Matthes (22. Platz / SC Oranienburg), Benjamin Matthes (12. Platz / SC Caissa Falkensee), Siegfried Preuß (41. Platz / SV Preußen Frankfurt (Oder)), Daniel Woithe (16. Platz / SV Briesen). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!


08.09.: 2. Karlshorster Schachturnier
7. September 2019 in Berlin: René Kellner (30. Platz / Potsdamer SV Mitte), Daniel Lippert (14. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Dave Möwisch (11. Platz / SV Briesen), Jonathan Parey (35. Platz / SV Babelsberg 03), Leon Sasse (12. Platz / SV Babelsberg 03), Oliver Thau (18. Platz / SV Babelsberg 03), Jann-Christian Tiarks (8. Platz / SC Empor Potsdam), Johannes Tschernatsch (4. Platz / SC Empor Potsdam), Elias Vetter (16. Platz / SV Babelsberg 03), Helena Woiteck (43. Platz / SV Babelsberg 03), Sophia Woiteck (44. Platz / SV Babelsberg 03). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!


07.09.: 65 Jahre Ludwigsfelder SC 54
Der Verein feiert am 7. September 2019 im Waldhaus Ludwigsfelde sein 65-jähriges Bestehen. Herzlichen Glückwunsch!
Nach Informationen von René Schilling.


07.09.: Mädchen- und Frauenschachkongress
Peter Harbach nimmt in Vertretung des terminlich verhinderten Referenten für Frauenschach am Workshop in Weimar vom 06. – 08.09.2019 teil.

06.09.: Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 16
06. - 10.09.2019 in Kiel: SV GA Rüdersdorf (Ian Joshua Buller, Ben-Iven May, Sophie Petersen, Niclas Sperling). Viel Erfolg!

05.09.: 15. Eugen-Engel-Gedenkturnier
01.09.2019 in Wittenberge:
Andreas Berthold (29. Platz / SV Schwarzheide), André Dietz (38. Platz / SC Wittstock), Leon Grabowsky (68. / SC Wittstock), Daniel Gurack (17. Platz / ESV Eberswalde), FM Karsten Hansch (5. Platz / SC Empor Potsdam), CM Stephan Hansch (14. Platz / SC Empor Potsdam), Matias Lazarte (51. Platz / SC Wittstock), René Schilling (35. Platz / Ludwigsfelder SC 54), Pascal Seyler (95. Platz / SC Wittstock). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!


04.09.: Terminplan 2019/20
Wolfgang Fischer hat den endgültigen Plan herausgegeben.

04.09.: Mahnung ausgesprochen
Ein Verein hat die zweite LSBB-Beitragsrate 2019 noch nicht entrichtet. Diese war am 15. August 2019 fällig. Das Ruhen die Rechte des Vereins aus Satzung und Ordnungen gemäß Ziffer 2.3 der Finanzordnung des LSBB e.V. vom 1. Juli 2000 wurde angedroht.

04.09.: Schachlehrgang zur DLM 2019
Nach Hinweis von
Martina Sauer.


02.09.: 4. Frauen-Team-Turnier
Die „Schwedter Schachmädels“ (Simone Frübing, Beate Pfau und Dr. Karin Timme) belegten am 1. September 2019 in Berlin den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch!


01.09.: Turniersieg für Daniel Woithe
Das
Kurt-Richter-Gedenkturnier in Berlin vom 30.08.–01.09.2019 gewann Daniel Woithe (SV Briesen). Herzlichen Glückwunsch! Weitere Platzierungen: Lorenz Beyer (34. Platz / Barnimer SF), Dr. Frank Böttcher (16. Platz / USV Potsdam), Yannick Francois (25. Platz / SC Caissa Falkensee), Angelina Jacoby (8. Platz / Leegebrucher SF), René Kellner (39. Platz / Potsdamer SV Mitte), Andreas Kinski (33. Platz / Barnimer SF), Cordelia Koppe (40. Platz / SV GA Rüdersdorf), Benjamin Matthes (11. Platz / SC Caissa Falkensee), Jörg Nagler (9. Platz / SV Briesen), Rafael Schenk (26. Platz / Ludwigsfelder SC 54), Manuel Seitz (18. Platz / SC Caissa Falkensee), Bruno Studzinski (45. Platz / Barnimer SF), Johannes Tschernatsch (12. Platz / SC Empor Potsdam), Clark Wirthwein (47. Platz / Barnimer SF), Daniel Woithe (1. Platz / SV Briesen).

01.09.: 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft
26. August bis 1. September 2019 in Gägelow bei Wismar. Aus Brandenburg starteten zwei Mannschaften: 65+ mit Manfred Jandke, Hans-Rainer Urban, FM Günter Walter, Hans Wuttke (21. Platz) und 50+ mit Ekkehard Ellenberg, Dieter Klebe, Dr. Thomas Melerowicz, Detlef Zoll (12. Platz).

01.09.: 206 Jahre Schlacht bei Dennewitz - 17. Schnellschachturnier des SV Marzahna 57 e.V.
Bericht von
René Liese.